ZURENBORG

Spazieren in einem architekturalen Spielplatz

Wir machen eine Reise in der Vergangenheit, zur Bel-Epoque

Am Ende des 19. Jahrhunderts hat die Bevölkerung Antwerpens wieder angefangen zu wachsen. Auf ein altes Landgut Zurenborg in Berchem, hat sich ein ganz neues Wohnviertel entwickelt, teilweise mit schöne Herrenhäuser in klassizistische Stil, zum Teil in eine Melange von Bauarten die damals populär waren wie ZB der Jugendstil.
Lokale Leute nennen diese Gegend oft nach die stark imponierende Cogels-Osylei. Dort findet man eine Reihe Palasten, das eine noch schöner oder imposanter als das andere. Auf die Rotunde in der Mitte der Straße ist Chambord nicht weit weg.
Wann Minister Van Mechelen 1984 170 Häuser in dieser Umgebung unter Monumentschutz gestellt hat, gab es plötzlich in Berchem mehr Monumente als in Brüssel.
Wie Sie sehen können, lohnt es sich hier spazieren zu gehen.

Höhepunkte des Spaziergangs

  • Cogels-Osylei mit Rotunde
  • Waterloostraße und Transvaalstraße
  • Tramplein
  • Dageraadplaats

Die einfache Tour (2 Stunden) kostet 14 € pro Person, mindestens 140 €.Gruppen mit mehr als 20 Teilnehmern werden auf verschiedene Guides aufgeteilt. Für eine zusätzliche Stunde wird ein Aufpreis von 5 € pro Person berechnet, mindestens jedoch 190 €.

Lust auf Mehr?

Unweit von Zurenborg, eines neues Viertel ist entstanden auf Gründe, und in die Gebäude wo es früher ein militärisches Krankenhaus gegeben hat. Man nennt diese Umgebung das Grünes Viertel, und es bietet eine Kombination von Neubau und Restoration und Umbau von historische Gebäude.
In der ehemalige Kapelle, befindet sich jetzt ‚The Jane‘ mit Chef Nick Bril. Die Pavillons, in denen sich die kranken oder verwundeten Soldaten erholen konnten, sind jetzt schöne Wohnungen.

Lust auf Mehr?

Unweit von Zurenborg, eines neues Viertel ist entstanden auf Gründe, und in die Gebäude wo es früher ein militärisches Krankenhaus gegeben hat. Man nennt diese Umgebung das Grünes Viertel, und es bietet eine Kombination von Neubau und Restoration und Umbau von historische Gebäude.
In der ehemalige Kapelle, befindet sich jetzt ‚The Jane‘ mit Chef Nick Bril. Die Pavillons, in denen sich die kranken oder verwundeten Soldaten erholen konnten, sind jetzt schöne Wohnungen.

A La Carte

Wünschen Sie mehr Info? Möchten Sie essen gehen bevor oder nach der Spaziergang?

Wir machen Ihnen gerne einen Vorschlag.